Ignoramus et Ignorabimus

Totale Überwachung

Eine ignorante Mehrheit der Schweizer Bevölkerung hat das Nachrichtengesetz [NDG] angenommen. Das neue Nachrichtendienstgesetz verstösst gegen Grund- und Menschenrechte, weil wir alle überwacht werden.

Das bedeutet nun, dass sich jeder selber gegen diese ÜBERWACHUNG schützen muss!

Hier ein Auszug aus dem neuen Gesetz:

Art. 43 Grundsätze

1
Der NDB und die kantonalen Vollzugsbehörden dürfen Personendaten, einschliesslich besonders schützenswerter Personendaten und Persönlichkeitsprofile, bearbeiten.
2
Der NDB kann Informationen, die sich als Desinformation oder Falschinformation herausstellen, weiter bearbeiten, wenn dies für die Beurteilung der Lage oder einer Quelle notwendig ist. Er kennzeichnet die betreffenden Daten als unrichtig.
3
Er kann dieselben Daten in mehrere Informationssysteme überführen. Es gelten die Vorgaben des jeweiligen Informationssystems.


Die Wahrheit

Am vergangenen Samstag postete Mr. Krahwinkel nach dem Konsum einer Folge „Big Bang Theory“ und laut eigener Aussage „aus purer Langeweile“, folgende Sätze auf Facebook: „Oh man, sind diese Religioten bescheuert. Genauso gut könnte ich behaupten, mein unsichtbarer Freund sei ein fliegendes Spaghettimonster. Lol. Wer so was Widersprüchliches wie einen guten, allmächtigen Gott oder ein ewiges Leben nach dem Tod behauptet, der muss 1 Beweis vorlegen. Bämm! Und nicht derjenige, der sich weigert, den Unfug zu glauben. Bämm.“

😎


Pirating

My interest is in an exploration of the feelings and emotions associated with such circumstances and how you cope and flourish within our bonds when either you or me must also maintain ordinary lives and possibly even primary relationships outside of our sensual magic life. by Anais Nin


Physiker zu World-Trade-Center-Einsturz 9/11

Ersterschienen beim Blauer Bote Magazin

Bei den Terroranschlägen des 11. September 2001 in New York sollen die drei eingestürzten Gebäude mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit und unter Zugrundelegung einer strikt wissenschaftlichen Betrachtungsweise durch geplante und gezielte Sprengungen zu Fall gebracht worden sein. Das ist der Tenor eines aktuellen Artikels von vier Ingenieuren und Phsysikprofessoren (Steven Jones, Robert Korol, Anthony Szamboti, Ted Walter) in den Europhysics News, einem europäischen Fachmagazin für Physiker. Der Beitrag trägt den Titel “15 years later: On the physics of high rise building collapses” und ist frei als PDF verfügbar. Zusammengestürzt sind bei der auch als “9/11″ bekannten Terrorattacke in den USA in New York die beiden großen, von jeweils einem Flugzeug getroffenen Türme des World Trade Center und das benachbarte kleinere, nicht von einem Flugzeug getroffene WTC-7-Gebäude. Die Europhysics News verstehen sich als Magazin der europäischen Physiker-Gemeinschaft und werden von der European Physical Society (EPS, Europäische Physiker-Gesellschaft) herausgegeben, der 100.000 europäische Physiker angehören. Größtes nationales Mitglied der EPS ist mit über 62.000 Mitgliedern die Deutsche Physikalische Gesellschaft.

Nach den offiziellen Untersuchungsergebnissen zum Zusammensturz der drei Gebäude in New York hat das Feuer in den Bauwerken dabei die entscheidende Rolle gespielt. Nie zuvor und auch nie danach stürzte ein großes Hochhaus mit Stahlrahmen (Stahlskelettbau) komplett aufgrund von Feuer ein. Auch ansonsten ist kein Fall bekannt, bei dem ein solches Gebäude überhaupt im Ganzen einstürzte, mit Ausnahme eines mit 21 Stockwerken halb so großen Gebäudes wie das kleine WTC 7 (47 Stockwerke), welches 1985 bei dem großen Erdbeben in Mexiko City einstürzte. Unzählige Stahlskelettgebäude haben trotz lange andauernder Feuer keinen Einsturz erfahren. Bei 9/11 stürzten gleich drei Gebäude unabhängig voneinander ein, wie die Autoren des Artikels betonen. Der einzig bekannte und dokumentierte Weg, dass ein Gebäude so einstürzt, wie dies bei den Anschlägen des 11. September 2001 geschehen ist, sei ein kontrolliertes und genau abgestimmtes Vorgehen mit Sprengladungen und Ähnlichem. Viele Wissenschaftler, Fachleute und Ingenieure gäben sich daher nicht mit der offiziellen Version der Ereignisse zufrieden.

Die Wissenschaftler erläutern, dass Hochhäuser im Skelettbau mit Stahlträgern, wie die WTC-Gebäude in New York, große Feuerschäden aushalten ohne zu kollabieren und nennen dafür vier allgemeine, auch für die-World-Trade-Center-Gebäude gültige Hauptgründe:


Warum schweigen die Lämmer

Prof. Mausfeld im Gespräch mit Ken FM. Wenn es einer sehr kleinen und übersichtlichen Gruppe von Menschen gelingt, die Massen global und über Jahrzehnte für die eigenen Ziele arbeiten zu lassen, kann das nur dann erfolgreich bewerkstelligt werden, wenn diese Eliten die Techniken der Gehirnwäsche auf allen Ebenen konsequent zur Anwendung bringen. Schon der Umstand, dass Völker sich für Krieg begeistern lassen, zeigt die Macht dieser Technik.

 

 

Ergänzend hier noch der Vortrag von Mausfeld: Warum schweigen die Lämmer

Neoliberal, was ist das eigentlich? Hier eine Erklärung der Nachdenkseiten

 

 


Religion

schwarzDie Hölle ist ein Konstrukt um Leute zu bestimmten Handlungsweisen zu zwingen. – Verfasser unbekannt


Morbus Bahlsen

cropped-ab„Morbus Bahlsen.“
„Morbus Bahlsen?“
„Ja. Einen an der Waffel.“


Eine russische Warnung

Damit niemand sagen kann, wir hätten es nicht verhindern können!

310367981

Die Unterzeichnenden, sind Russen, die in den USA leben und arbeiten. Wir haben mit zunehmender Sorge beobachtet, wie die gegenwärtige Politik der USA und der NATO uns auf einen extrem gefährlichen Kollisionskurs mit der Russischen Föderation gebracht hat, wie auch mit China. Viele angesehene, patriotische Amerikaner, wie Paul Craig Roberts, Stephen Cohen, Philip Giraldi, Ray McGovern und viele andere haben vor einem drohenden Dritten Weltkrieg gewarnt. Aber ihre Stimmen sind im Geschrei der Massenmedien untergegangen, die angefüllt sind mit täuschenden und fehlerhaften Berichten, die die russische Wirtschaft als im Chaos versunken und das russische Militär als schwach beschreiben – ohne dass es dafür Beweise gäbe. Aber wir, die wir sowohl die russische Geschichte als auch den heutigen Zustand der russischen Gesellschaft und des russischen Militärs kennen, können diese Lügen nicht schlucken. Wir empfinden es jetzt als unser Pflicht, als in den USA lebende Russen, das amerikanische Volk zu warnen, dass es belogen wird, und ihm die Wahrheit zu sagen. Und die Wahrheit ist schlicht dies:

Wenn es zu einem Krieg mit Russland kommt, dann werden die Vereinigten Staaten mit hoher Sicherheit zerstört, und viele von uns wird das das Leben kosten.

Treten wir einen Schritt zurück und stellen das, was geschieht, in einen historischen Kontext. Russland hat viel unter ausländischen Invasoren gelitten und 22 Millionen Menschen im zweiten Weltkrieg verloren. Die meisten der Toten waren Zivilisten, denn es wurde in das Land eingefallen, und die Russen haben geschworen, ein solches Unglück nie wieder geschehen zu lassen. Jedes mal, wenn Russland überfallen wurde, war es am Ende siegreich. 1812 marschierte Napoleon in Russland ein; 1814 ritt die russische Kavallerie in Paris ein. Am 22. Juli 1941 bombardierte Hitlers Luftwaffe Kiew; am 8. Mai 1945 rollten sowjetische Truppen durch Berlin.


Tour in den Cevennen

Im April / Mai 16 haben wir den Chemin de Stevenson erwandert. Fotos davon hier und wo unsere vierbeinige Begleiterin stammt kann da gefunden werden: Location d’ânes de bât en Haute Loire, chez Christoph ou nous avons fait connaissance avec notre princesse Kaicha

 

Invalid Displayed Gallery


 

Begonnen haben wir die Tour in Le Monastier-sur-Gazeille im Département Haute-Loire in der Region Auvergne-Rhône-Alpes in der bergigen Landschaft des Velay.

Unsere Etappen waren:

Tag 1 Le Monastier- Masclaux :  15 km

Tag 2 : Masclaux- Landos : 16 km

Tag 3 : Landos  –  Langogne .  20 km

Tag 4 : Langogne – Le Cheylard Lévèque    15 km

Tag 5 : Le Cheylard –  Notre Dame Des Neiges  21 km

Tag 6 : NDDN –Chasseradès   16 km

Tag 7 : Chasseradès- Le Bleymard  17 km

Tag 8 : Le Bleymard – Pont de Montvers  18 km

Tag 9 : Pont de Montvers – Cocurès  22 km

Tag 10 : Cocurès– Le Cauvel  30 km

Tag 11 : Le Cauvel – Le Pont de Burgen 15 km

Tag 12 : Le Pont de Burgen – Col St. Pierre 10 km


Die euphemische Metapher vom Peregrino

quaicha_cUnd es begab sich zu der Zeit, als Jakobus, das ungläubige Eselsgesicht in die Jury von „The voices of Alpenland“ eintrat, da lebte in Freiburgischen Ü-Echtland ein junger, lustiger Bursche. Es war Paulunum, der kabbalistische Wanderer, der täglich nach Ü-Echtland-Mitte einpendelte, um dort mit seinen lustigen Wanderfalken viele griffige Versuche zu unternehmen.

Aber es sollte so kommen, dass dareinst sein Wander-Elektrobil einen Aussetzer hatte und er es deswegen stehen lassen musste. So benutzte er den Expresszug Bulle – Fribourg um 7.12 Uhr. Und so verbrachte er einen fröhlichen Arbeitstag, während dessen er viele fröhliche Dressuren mit seinem Greifvogel versuchte. Genau bis 17.04 Uhr, als er seinen Falknerhandschuh in die Ecke warf und pfeifend seinen Heimweg antrat.

Und es begab sich, dass Paulunum, der kabbalistische Wanderer den Bahnhof Bulle verliess und die Strasse überquerte, als plötzlich eine grosse schwarze Kutsche angebraust kam und ihn brutal überfuhr. Ja, nicht nur einmal vorwärts, sondern auch noch einmal rückwärts. Und als Paulunum nun so unter der Kutsche lag, lugte dessen Fahrer hinab und rief Paulunum zu: „SO! Das hast du jetzt von deiner ungläubigen Wanderfalknerei!“, denn der Fahrer des Pferdegefährts war Charly Morerod.

Plötzlich kam aber von hinten ein Ritter in einer Staubwolke angebraust, vor dem die Kutsche flüchtete. Aus dem Helmscharnier blickte Jean Tinguely auf Paulunum hinab und meinte: „Der Herr Volksklerun sonnt sich gerne im Rhum; so in einem Ethanolbad in der Menge. Aber hier mein Junge, haste einen Nachbiss“, warf Paulunum einen Migranten zu und gallopierte hinter Morerod her, wilde Verwünschungen ausstossend.

Und als Paulunum, der kabbalistische Wanderer nun so auf dem Weg lag, fiel ihm auf, dass sein Migrant genauso aussah wie Michelle Hunziker und darob begann er vor Furcht zu kreischen.

Nun, liebe Leser, was will uns dieser Euphemismus sagen?

Nichts! absolut gar nichts….